Abenteuer Trio

13,00 

☘️ Hand gerösteter, gemahlener Premium Kaffee, Single Origin. 15 Coffee Bags, je 5 in drei Zipp-Tüten.

Montain Coffee (Peru), Adventure Coffee (Äthiopien), Hinking Coffee (Thailand)

Beschreibung

PERU

Mitte des 18. Jahrhunderts erreichte der Kaffee erstmals Peru. Europäische Auswanderer stellten den Beginn des Kaffeeplantagen-Aufbaus dar. Peru hatte schon immer die Europäischer Interessiert. Insbesondere wegen seiner sagenumwobenen Reichtümer. „ Es ist der reichste Tempel auf Erden.“ schrieb ein Chronist im Jahre 1532 als die Spanier unter der Führung Francisco Pizarro das ‘Sonnenreich der Inkas‘ entdeckten. Auch wenn die Zeiten der großen Eroberungen vorbei sind, so hat doch Peru durch seinen Kaffeeanbau einen Schatz behalten.

ÄTHIOPIEN

In keinem Land der Welt gehen Kaffee-Kultur und Christentum so eng Hand in Hand wie im Königreich Äthiopien. Bereits vor unserer Zeitrechnung war Kaffee eng verwoben mit Kultur und Tradition Abessiniens, wie es damals hieß. Und so floss auch das Christentum untrennbar mit hinein.

Und siehe, ein Mann aus Äthiopien, ein Kämmerer und mächtiger am Hof der Kandake, der Königin von Äthiopien, welcher ihren ganzen Schatz verwaltete, der war nach Jerusalem gekommen, um anzubeten. (Apg 8, 27)

Insbesondere das Grenzgebiet des heutigen Süd-Sudans gilt historisch als ‘Wiege des Kaffees‘. Die besondere Wirkung des Kaffees war schon damals bekannt. Einer Sage nach soll der Pilgermönch Bata Maryan auf seinen Stock gestützt ohne Essen und Trinken so lange meditiert haben bis er ohnmächtig zusammenbrach. Als er wieder erwachte, fühlte er sich erquickt und ausgeruht. Seine Umgebung war erblüht. Denn sein Stock, der im Boden steckenblieb, hatte auf wundersame Weise Blätter geschlagen und war zu einem Kaffeebaum erblüht.

THAILAND

Hoch im Norden Thailands, im einstigen Königreich Lan Na, leben die Mystic Hill Tribes. das Bergvolk der Hmong kultiviert ihren Kaffee in einer Höhe von über 1.000m in einer teils schwer zugänglichen und abgelegenen region. Hier, an der Grenze zwischen Laos und Birma, wird der Kaffee noch traditionell in Holzfässern fermentiert und in Handarbeit aufbereitet. Im Land der Drei-Jahreszeiten, in dem nur Hitze, Regen und Kühle existieren, verstehen es die Hill Tribes, feinsten Arabica-Kaffee bester Qualität anzubauen, der in Thailand sehr selten ist. Es ist das extreme Wechselspiel von Temperatur und Feuchtigkeit, das diesem Hochland-Kaffee seine ganz besondere Note verleiht. brutaler Hitze von Frühjahr bis Sommer folgt die intensive Regenzeit bis Mitte Oktober. Doch erst mit der Aufkommend-kühlen Witterung ab Mitte November setzt die mühevolle Kaffee-Ernte ein. Im letzten Jahrhundert beschloss König Bhumibol Adulyadej Rama IX den Bio-Kaffee-Anbau zu seinem persönlichen Vorhaben zu machen.